Bewegungsförderung

Unsere Schülerinnen und Schüler verfügen über sehr unterschiedliche Bewegungskompetenzen und erleben vielfältige Einschränkungen in ihrer Körperlichkeit, die schulisches Lernen beeinflussen, verändern und erschweren können.

Im Schuljahr 2017/18 unterrichten 18 Fachlehrer/innen K an unserer Schule, die als Grundlage, zusätzlich zu einer sonderpädagogischen Ausbildung, eine Ausbildung als Physio- oder Ergotherapeut haben.

Jeder Klasse unserer Schule ist mindestens ein/e Fachlehrer/in K zugeordnet. Bewegungsförderung unter physio- und ergotherapeutischen Gesichtspunkten ist ein zentraler Bestandteil des Kompetenzspektrums der Fachlehrer/innen K. Die häufige Präsenz von Fachlehrer/innen K im Unterrichtsgeschehen und Angebote durch Fachlehrer K in Kleingruppen, AGs und im Sport- und Schwimmunterricht schaffen im Bereich der Bewegung bestmögliche Voraussetzungen zur Eigenaktivität und der Förderung von körper-und bewegungsbezogenen Kompetenzen.

Bewegungsförderung  im Unterricht
unter physio- und ergotherapeutischen Gesichtspunkten

Bewegungsförderung kann sich für jede Schülerin, für jeden Schüler unterschiedlich gestalten. Diese wird in den regulären Unterricht integriert, mit dem Anspruch, Bewegungsförderung mit pädagogischen Inhalten zu verbinden. Im Klassenunterricht entstehen Handlungsfelder, die für die Schüler/innen so gestaltet sind, dass sie als sinnvoll und bedeutsam erlebt werden. Dadurch erscheinen auch für die Schüler/innen Mühen und Anstrengungen bei erschwerten Bewegungsmöglichkeiten lohnenswert. Zum Beispiel werden Bewegungsangebote, oft in spielerischer Form, mit Lerninhalten aus dem Mathe-und Deutschunterricht verbunden.

Integrierte Bewegungsförderung wird für die Schüler/innen zur guten Körpererfahrung, wenn eigene Entwicklungsimpulse unterstützt werden, ebenso werden Kompetenzen erkannt und weiter entwickelt. Die (Mit-) Gestaltung des Unterrichts von Fachlehrer/innen K schafft im Bereich der Bewegung bestmögliche Voraussetzungen zur Eigenaktivität und handlungsorientiertem Lernen, z.B. durch individuell geeignete Ausgangspositionen und Lagerungen, Wechsel der Positionen durch Hilfen und/oder Eigenaktivität, Atemunterstützung und spezifische Maßnahmen nach operativen Eingriffen. Ziel dabei ist auch immer, Sekundarschäden, wie z.B. Kontrakturen und Skoliosen, entgegen zu wirken und die Selbständigkeit zu fördern.

Die Fachlehrerinnen K mit ihren therapeutischen Kenntnissen unterstützen und leiten an, so dass alle Lehrkräfte und Mitarbeiter die Schüler/innen in ihren Bewegungsmöglichkeiten adäquat unterstützen können. Bewegungsförderung ist daher als durchgängiges Prinzip im Unterricht und Schulalltag zu verstehen.

Bei Schüler/innen mit Kau-und Schluckstörungen ist auch das Essen und Trinken als Unterricht zu verstehen und wird von Fachlehrinnen K durchgeführt oder angeleitet.

Hilfsmittel

Der Einsatz von individuell angepassten Hilfsmitteln ist für unsere Schüler/innen von hoher Bedeutsamkeit. Es ist vielfach Voraussetzung zum Entwickeln von Eigenaktivität oder dient der Prophylaxe von Sekundarschäden. Die Planung, Anpassung, sowie Handhabung und Einsatz individueller Hilfsmittel ist daher ein wichtiger Aufgabenbereich der Fachlehrerin/ des Fachlehrers K und als unterrichtlicher Inhalt zu verstehen. Die Fachlehrer/innen K unterstützen die Schüler/innen im Umgang mit ihren Hilfsmitteln und beraten andere Lehrkräfte und die Eltern.

Sport- und Schwimmunterricht

Sport ist ein bewegungsbildender Bestandteil des schulischen Angebots. Koordination, Kondition, Gleichgewicht und spezifische motorische Anforderungen werden im Rahmen der individuellen Möglichkeiten trainiert. Durch Erweiterungen, Ergänzungen und individuelle Modifikation durch die Fachlehrer/innen K werden sportliche Angebote für unsere Schüler/innen zugänglich. Unter den Gesichtspunkten der individuellen motorischen Problematik werden entsprechende Angebote im Sportunterricht erstellt.

Schwimmen und Bewegung im Wasser hat für Schüler/innen mit Körperbehinderung eine besondere Qualität in ihrer Bewegungsförderung. Durch den Auftrieb des Wassers wird Bewegung erleichtert. Auch hier werden individuelle spezifische Angebote, häufig unter physiotherapeutischen Gesichtspunkten, durch die Fachlehrer/innen K erstellt. So erfahren die Schüler/innen hier Gelenkmobilisation, Muskelentspannung und verschiedene Haltepositionen. Sie können so eine bessere Beweglichkeit und Körperhaltung erreichen, was in Folge auch die Motorik im Alltag und das Wohlbefinden der Schüler/innen verbessern kann.

 

Bewegungsförderung in Gruppen und Arbeitsgemeinschaften

Des Weiteren sind Förderung in Kleingruppen, Arbeitsgemeinschaften oder die Förderung der gesamten Klasse durch spezifische Bewegungsangebote eine wichtiger Bestandteil der Bewegungsförderung an unserer Schule.

Angebote zur Bewegungsförderung:

Therapeutisches Reiten/Hippotherapie

In Zusammenarbeit mit der Jugendfarm Stuttgart-Möhringen kann unsere Schule sowohl Heilpädagogisches Reiten (im zweiten Schulbesuchsjahr) als auch Hippotherapie anbieten.

Handbike

Das Handbikefahren findet an unserer Schule sowohl im Rahmen der wöchentlichen 3-stündigen AG als auch in der Kleingruppe statt. Die Schüler/innen nehmen jedes Jahr erfolgreich beim Handbike-Minimarathon im Rahmen des Stuttgart-Laufs teil

 

Polybat

Polybat findet an unserer Schule im Rahmen eines wöchentlichen Gruppenangebots statt.

Basierend auf dem normalen Tischtennisspiel wurde dieses durch Regel und Materialänderungen den Möglichkeiten von Menschen mit Behinderung angepasst. Einmal im Jahr findet ein Schulturnier statt.

Psychomotorik

Psychomotorische Angebote finden im Klassenverband oder in Kleingruppen statt

Waldgruppe

Bewegen und Lernen im Wald (Psychomotorik und Waldpädagogik)
Das Angebot findet an einem Nachmittag in der Woche im dritten Schulbesuchsjahr statt.

Skilanglauf

Im Rahmen einer Skischullandheimwoche können Schüler/innen der Hauptstufe den Skilanglaufsport erlernen.

 

Rollstuhlbasketball AG

In Zusammenarbeit mit dem „Gemeinschaftserlebnis Sport“ findet 1xwöchentlich das Rollstuhlbasketballtraining statt. Hierbei nehmen auch Schüler/innen der Freien Evangelischen Schule Möhringen teil. Im letzten Jahr nahm die Gruppe erfolgreich bei „Jugend trainiert für Paralympics“ teil.

Bewegungsangebote

Bewegung im „Fitnessraum“, dieser ist u.a. mit einem Galileo, Laufbändern und einem Motomed ausgestattet

Körperarbeit AG

AG für Schüler/innen mit schwerer Mehrfachbehinderung

Schwimm AG

Schwimmen und Bewegung im Wasser in einer heterogenen Gruppe in unserem Schulschwimmbad

Fußball-AG

Die Fußball-AG findet 1 x wöchentlich statt. Daran nehmen ebenfalls Schüler/innen der Freien Evangelischen Schule teil. Durch den Kontakt zum VFB Stuttgart können Schüler/innen unserer Schule alle 3 Wochen an einem professionell organisierten Fußballtrainingstag mit anderen Kindern/Jugendlichen aus der Region Stuttgart teilnehmen.

Kletterkooperation